Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK
Evangelisches Kreuzgymnasium

Arbeitsgemeinschaft „Schüler für Schüler“

Seit dem Jahr 2004 existiert an unserer Schule die Arbeitsgemeinschaft „Schüler für Schüler“. Sie wurde von 5 Schülern ins Leben gerufen, die sich für ihre Mitschüler sozial engagieren wollten. Sie baten die damalige Beratungslehrerin um organisatori-sche und fachliche Unterstützung. So entstand eine fruchtbare Zusammenarbeit, die bis heute mit den derzeitigen Beratungslehrern andauert. In den letzten Jahren liegt die Anzahl der Schüler, die sich bei Schüler für Schüler engagieren, regelmäßig zwi-schen 20 und 30. Das Konzept ist dabei in den vergangenen Jahren immer wieder evaluiert und verbessert worden.

Grundidee

Grundidee von „Schüler für Schüler“ ist die Überzeugung, dass sich das soziale Klima in der Schule entscheidend dadurch verändert, dass Menschen einander zuhören, ei-nander wertschätzen und ehrlich miteinander umgehen. Aus solchen Haltungen er-wächst dann auch nachhaltige praktische Hilfe, die weder die Helfer überfordert noch diejenigen implizit abwertet, die Hilfe in Anspruch nehmen.

Ausbildungskonzept

Damit diese Grundidee nicht bloße moralische Forderung bleibt, trainieren die Teilneh-mer der AG „Schüler für Schüler“ einmal wöchentlich Haltungen wie „Echtheit“, „Wert-schätzung“ und „einfühlendes Verstehen“ und Methoden der personzentrierten Ge-sprächsführung in Rollenspielen im Rahmen des humanistischen Ansatzes nach Carl Rogers. Zum Programm gehört darüber hinaus auch ein Streitschlichtungstraining so-wie Selbsterfahrung. Insgesamt umfasst die Ausbildung 40 Zeitstunden. Aufgrund der vorausgesetzten persönlichen Reife werden bevorzugt Schüler erst ab Klasse 9 aus-gebildet.

Beziehung als Schlüssel

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass die Fähigkeiten der ausgebildeten Schüler nur dann von anderen Schülern abgerufen werden, wenn dies eine vorhergehende Bezie-hung nahelegt. Innerhalb der Jahrgänge der ausgebildeten Schüler ergeben sich sol-che Beziehungen ganz natürlich. Jahrgangsübergreifend hilft die soziale Institution der Klassenpatenschaft solche Beziehungen zu begründen.

Aufgaben

Folgende Aufgaben werden von Mitgliedern der AG „Schüler für Schüler“ wahrgenommen:

· Beratung anderer Schüler bei Problemen, die Erwachsene nicht verstehen kön-nen

· Klassenpatenschaft für die Jahrgangsstufen 5 und 6: Zusammenarbeit mit dem Klassenlehrer, Teilnahme an Freizeitterminen der Klasse und an Landheimfahr-ten, Streitschlichtung

· Mitgliedschaft in der „Pädagogischen Kommission“ des Evangelischen Kreuz-gymnasiums

· Intensive Zusammenarbeit mit den Beratungslehrern

Supervision der Klassenpaten

Auch nach der Ausbildung ergeben sich gerade für die Klassenpaten Erfahrungen, mit denen sie nicht allein gelassen werden dürfen. Deshalb bietet der wöchentliche Trai-ningstermin auch die Möglichkeit, solche Erfahrungen zu supervidieren.

Flyer Schüler für Schüler als PDF